Startseite » Katalog » Edition Brühl » ED0001-VL0162-A01 Ihr Konto | Warenkorb | Kasse
   
Vol. 162 Much/St. Martin (1652-1810) (PLZ 53804)
ArtNr.: ED0001-VL0162-A01
76.00 EUR 70.68 EUR

   

Much/St. Martin - Kurzinhalt

 

Signatur

Kerninhalt

Umfang

BA 1747

T 1770-1809

449 S.

BA 1748

S 1770-1809

161 S.

LB 32/1

T 1652 - 1665

223 S.

LB 32/2

H 1660 - 1674, S 1658 - 1679

108 S.

LB 32/3

T 1672 – 1678

74 S.

LB 32/4

T 1680 - 1697

304 S.

LB 32/5

nicht digitalisiert

 

LB 32/5a

nicht digitalisiert

 

LB 32/6

T 1733 – 1773

S 1776

F 1734, 1760

I+244 S.

LB 32/7

S 1743 - 1770

92 S.

LB 32/8

T 1769 - 1810

430 S.

LB 32/9

H 1769 – 1809

141 S.

LB 32/10

S 1769 - 1809

167 S.

 

 

Bemerkungen

 

BA 1747

 

Der Band ist beschädigt, er ist eingeschweißt worden, Textverluste am Rand gibt es vor allem auf den ersten Seiten. Die Lesefähigkeit ist teilweise etwas eingeschränkt, wozu auch durchschlagende Tinte beiträgt. Brandschäden am unteren Rand mit Textverlusten; ab ca. 1800 fehlt zunehmend die untere rechte Seitenecke. Zwischen Okt. 1808 und Mai 1809 fehlen Seiten, deren Inhalt nachträglich (vermutlich aus LB 32/8 rekonstruiert) angefügt wurde.

Die Einträge nennen in drei Spalten: Taufdatum (ab Nov. 1770 mit Ortsnamen), Namen der Eltern und der Paten, Namen des Kindes (am Rand). Ab 1772 sind es vier Spalten: Monat (mit Ort), Tag,  Namen der Eltern und der Paten, Namen des Kindes (am Rand); später werden Name des Kindes gegen Ort getauscht. Seit 1775 fungieren die Monatsnamen als Zwischenüberschriften. Ab 1778 wird zwischen Geburts- und Taufdatum unterschieden und zugleich in fünf Spalten aufgeteilt: Monat mit Ort, Geburtstag, Taufdatum, Eltern und Paten, Name des Kindes. Seit 1781 am Jahresende Statistik. Ab 1803 tragen die Orte zusätzlich Hausnummern.

 

 

BA 1748

 

Der Band ist stark beschädigt, er ist eingeschweißt worden, Textverluste am Rand gibt es vor allem auf den ersten Seiten. Die Lesefähigkeit ist teilweise etwas eingeschränkt, wozu auch durchschlagende Tinte beiträgt.

Der Band ist bis 1780 formal sehr uneinheitlich, die Spaltenanlagen wechseln oft zwischen zwei und fünf Spalten, erst ab Mai tritt eine gewisse Festigung ein, die bis 1809 andauert. Die Einträge führen zunächst in drei Spalten auf: Begräbnisdatum mit Wohnort, Name des/r Verstorbenen, Begräbnisort. Ab 1771 sind es i.d.R. 5 Spalten: Monat, Todes-, Begräbnisdatum, Name (mit Herkunftsort, ab Mitte 1806 verstärkt mit Hausnr.), Begräbnisort. Altersangaben seit Mai 1780. Monatsnamen als Zwischenüberschriften, z.T. nur als Zahlzeichen. Konkordanzvermerk am Jahresende 1770. Ab 1771 Unterscheidung von Todes- und Begräbnisdatum. Ab 1781 statistische Anmerkungen zum Jahresende. Ab Ende 1802 Testate des Pastors Peter Joseph Klein.

 

 

LB 32/01

 

Der Band (Schmalfolio) ist auf den ersten und den letzten Seiten am oberen und unteren Rand und in den Seiten beschädigt und restauriert worden. Auf S. 1 fehlen oben und unten ca. je ein Viertel der Seite. Die lesbaren Einträge geben keine genauen Tagesdaten an, wegen des ähnlichen Schriftcharakters der folgenden datierten Seiten kann man sie aber auf den Beginn des Jahres 1652 datieren.

Die fortlaufenden Einträge führen den Namen des Vaters (mit Wohnort) und der Paten (mit Wohnort) sowie das Taufdatum (als Überschrift des Eintrags) an; der Name des Kindes fehlt. Seit Juli 1659 Übergang zu Spalten: das Datum steht vor dem Textblock des Eintrags; jetzt mit Name des Kindes.

 

 

LB 32/02

 

Heiraten

Der Band (Schmalfolio) ist an den Rändern beschädigt, geringe Textverluste.

Genannt werden fortlaufend  Datum (an den Rand herausgestellt), Namen der Eheleute (auch mit Eltern) und der Zeugen. Die Einträge werden meist durch waagrechte Striche getrennt.

 

Sterbefälle

Genannt werden neben dem Datum (an den Rand herausgestellt) nur die Namen des/r Verstorbenen, gelegentlich mit Familienzusammenhängen.

 

 

LB 32/03

Die fortlaufenden Einträge (Schmalfolio) nennen neben dem Datum Namen des Kindes, des Vaters und der Paten (mit Wohnort). Tagesdatum als Überschrift des Eintrags.  Einzelne Seiten sind am Rand beschädigt und ausgebessert worden, geringe Textverluste.

 

 

LB 32/04

Die fortlaufenden Einträge (Oktav) nennen neben dem Datum Namen des Kindes, des Vaters, ab 1683 auch der Mutter, und der Paten (mit Wohnort). Tagesdatum am Rand; Ansatz zu Spalten. Einzelne Seiten sind am Rand beschädigt und ausgebessert worden, einige Textverluste. Die Lesbarkeit ist häufig beeinträchtigt, da die Schrift meist sehr verblasst ist. Zwischen den S. 191-195 ist die Reihenfolge durcheinander geraten, es müssten nach S. 191 die S. 194-196 folgen, dann S. 192-193.

 

 

LB 32/05 und LB 32/05a

Bei beiden Bänden, die ursprünglich einen bildeten, handelt es sich um einen 1964 im Personenstandsarchiv Brühl hergestellten Filmabzug, der nicht digitalisiert wird. Das Original wird im Personenstandsarchiv nicht aufbewahrt.

 

 

LB 32/06

Die sehr eng und in sehr kleiner Schrift beschriebenen Seiten des Bandes sind meist sehr abgegriffen, verschmutzt, an den Rändern der ersten Seiten gibt es Textverluste.

Die fortlaufenden Einträge nennen nur den Namen des Kindes, der Eltern und der Paten; das Datum ist an den Rand herausgestellt. Ab 1765 Monatsnamen als Zwischenüberschriften. Zwischen 1765 und 1768 wird mehrfach Spalteneintragungen versucht, ab 25.03.1768 stehen auch die Ortsteilnamen mit den Familiennamen am Rand. Gleichzeitig werden die Einträge jetzt durchnummeriert über das Jahresende hinaus bis Nr. 304 = 18.11.1770.

 

 

LB 32/07

Fortlaufende Einträge (Oktavformat), die nur den Namen des/r Verstorbenen (meist mit Wohnort) und am Rand herausgestellt das Datum angeben. Die ersten  vier Seiten sind am Seitenrand beschädigt (mit Textverlusten), bei den beiden ersten Seiten ist das obere Viertel abgerissen. Verstorbene Kinder werden in der Spalte eingerückt, um diese Einträge kenntlich zu machen (bis Juli 1765). Seit dem 5.7.1768 werden die Einträge durchnummeriert, beginnend mit 10 (!), endend mit 99. Außerdem steht jetzt das Tagesdatum zu Beginn des Eintrags, am Rand steht meist der Name des/r Verstorbenen (bis 31.12.1768). Die ersten Einträge zu 1770 überschneiden sich nicht mit denen in LB 32/10.

 

 

LB 32/08

Eintragungen in vier Spalten: Wohnort mit Monat und Tag, Namen der Eltern und der Paten, Name des Kindes. Ab 1777 wird zwischen Geburts- und Taufdatum unterschieden. Statistik und Kollationsvermerk des Deservitors Christian Hey am Jahresende, von 1774-1776 des Pastors J. P. Krahe, ab 1777 des Deservitors Johann Theodor Schmitz, ab 1781 des Pastors Stephan Müller, ab 1802 des Pastors Peter Joseph Klein.

Es handelt sich um eine Abschrift von BA 1747 mit dem zusätzlichen Jahr 1769. Weitere Beschreibung s. dort.

 

 

LB 32/09

Die Eintragungen geben in 4 Spalten an: Monat und Tag, Namen der Eheleute (mit Taufort, seit Mitte 1803 auch mit Geburtsdaten), Namen der Zeugen (meist mit Herkunftsangaben). Am Jahresende Statistik und Kollationsvermerk des Deservitors Christian Hey, von 1774-1776 des Pastors J. P. Krahe, ab 1777 des Deservitors Johann Theodor Schmitz, ab 1781 bis 1800 des Pastors Stephan Müller, ab 1802 bis 1805 des Pastors Peter Joseph Klein.

 

 

LB 32/10

Die Eintragungen geben in 5 Spalten an: Monat, Todestag, Begräbnisdatum, Name des/r Verstorbenen (mit Gewerbe, Wohnort), Begräbnisort; seit 1777 werden die Spalten um drei für die Altersangaben (Jahr, Monat, Tag) erweitert. Statistik und Kollationsvermerk des Deservitors Christian Hey am Jahresende, von 1774-1776 des Pastors J. P. Krahe, ab 1777 des Deservitors Johann Theodor Schmitz, ab 1781 des Pastors Stephan Müller, ab 1802 bis 1805 des Pastors Peter Joseph Klein.

Dieser Band ist eine Abschrift von BA 1748 mit dem zusätzlichen Jahr 1769. Weitere Beschreibung s. dort.

 

Ein Namensverzeichnis ist vorhanden für BA 1747-1748 sowie LB 32/02, 08-10 (Sign.: LAV NRW PSA Brühl NM 7/5-6).

Ergänzende Register befinden sich im Kath. Pfarrarchiv Much.

 

 

Bearbeiter: Dr. Christian Reinicke


Dieses Produkt haben wir am 24.06.2008 in unseren Katalog aufgenommen.